Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Buchempfehlung "Um Gottes Willen"

Was bewegt eine junge Frau dazu, sich für den Rest ihres Lebens an einen Ort und an eine Gemeinschaft zu binden? Was denkt sich eine junger Mann dabei, auf Privateigentum zu verzichten? Was treibt Menschen an, ihr ganzes Leben Gott zu widmen? Warum legen sie dazu Gelübte ab, zumal solche, die heute so seltsam wirken wie die sogenannten „evangelischen Räte“: Armut, Keuschheit und Gehorsam? Kurz: Warum gehen Menschen heute ins Kloster?

Wer eine Antwort auf diese Frage finden möchte, könnte an dem neuen Buch von Stephanie Mende Interesse haben, das den Titel trägt: „Um Gottes willen. Warum Menschen heute ins Kloster gehen“.
In 16 Interviews zeichnet Stephanie Mende dort eindrücklich die Lebenswege von Ordensleuten aus verschiedenen Klöstern im deutschsprachigen Raum nach. Dabei ist die jüngste Schwester 23 Jahre alt, der älteste Pater 92. Die  Interviews sind kurzweilig geführt und bieten zahlreiche Informationen rund um das Ordensleben. Neben Einblicken in den Alltag des Klosterlebens und den Weg ins Kloster erfahren die Leserinnen und Leser auch etwas über die Vergangenheit der Ordensleute vor dem Eintritt. Sie berichten von ihren verschiedenen Berufungen zum Leben im Kloster, die sich teils schon seit den frühsten Lebensjahren durch eine innere Gewissheit abzeichneten, oder auch erst durch Umwege sichtbar wurden.


Dabei wird deutlich, dass weit mehr Wege ins Kloster führen, als es zunächst den Anschein hat: sei es die wissenschaftliche Forschung im Bereich der Teilchenphysik oder die Managerarbeit in der Telekommunikationsbranche.
Gezeigt wird aber auch, dass diese Wege nicht in jedem Fall leicht sind. So hat Stephanie Mende auch das Zeugnis einer Schwester aufgenommen, die sich vor der sogenannten Ewigen Profess, mit der man sich endgültig an den Orden bindet, dazu entschieden hat, aus ihrer Gemeinschaft auszutreten.
Ganz offen sprechen die Ordensleute über den Umgang mit Partnerschaften, in denen viele von ihnen vor dem Eintritt ins Kloster gelebt haben, sowie über das ehelose Leben, dass sie mit dem Gelübte der „Keuschheit“ versprechen.
Neben dem Einblick in die bewegten Biographien der Ordensleute kann die Leserin oder der Leser auch einen Eindruck gewinnen von den unterschiedlichen Orten und traditionsreichen Klosteranlagen, die nicht
selten gerade wegen ihrer wunderschönen Lage auf viele Menschen anziehend wirken.


Es zeigt sich, dass Klöster Orte sind, an denen Menschen einen Mix aus Gebet und Arbeit einüben. So gehen die Ordensleute neben dem Gebetsleben in Form von Kontemplation und Stundengebet auch einer breiten Palette von Beschäftigungen nach: von der Hochschullehre und dem Schulunterricht über die Gartenarbeit und das Kühemelken, bis hin zum Bierbrauen.
In dieser Vielzahl an Lebensentwürfen wird beim Lesen des Buches auf eindrückliche Weise ein roter Faden sichtbar, der sich durch die verschiedenen Lebenswege zieht und als Motivation aufscheint, die im Herzen der Entscheidung zu einem Leben im Kloster liegt: die Liebe zu den Menschen und die Liebe zu Gott.
Darum kann der Titel des Buches nicht nur als Ausdruck des Staunens darüber verstanden werden, warum Menschen heute ins Kloster gehen, sondern bietet zugleich eine Antwort auf diese Frage – „um Gottes willen“.


Die Lektüre ist ein ermutigendes Zeugnis für die Schönheit der klösterlichen Lebensform. Eine Lebensform, die zu wählen die Ordensleute auch bis in die Details ihrer Berufung hinein nicht bereut haben – oder um es mit Schwester Doris Engelhard von den Franziskanerinnen zu sagen: „Wenn ich noch mal zur Welt komme, werde ich wieder Braumeisterin in Mallersdorf.“

Am 23.07. um 20 Uhr spricht Stephanie Mende live zusammen mit Schwester M. Ursula Hertewich (Dominikanerin), Bruder Julian Kendziora (Kapuziner) und Bruder Matthäus Mayer (Benediktiner), die auch im Buch vorgestellt werden, über ihre Berufungen. Die Veranstaltung findet über die Videokonferenz-Plattform Zoom statt. Interessierte sind herzlich dazu eingeladen und können über den folgenden Link teilnehmen:

https://wwu.zoom.us/j/92229682451


Das Buch von Stephanie Mende „Um Gottes willen. Warum Menschen heute ins Kloster gehen“ (erschienen 2020, 222 Seiten) ist beim adeo-Verlag erhältlich.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung